Pressemitteilungen

Unsere Kundenveranstaltung Athlon Mobility Academy

Voller Erfolg: Zukunftswerkstatt zur Elektromobilität mit Patrick Plötz vom Fraunhofer Institut

by Athlon
Düsseldorf/Neuss, den 15. Dezember 2014 – Bei der Entwicklung zukünftiger Geschäftsmodelle geht Athlon neue Wege. Gemeinsam mit Kunden, Fuhrparkmanagern und Wissenschaftlern will der Düsseldorfer Leasinganbieter den Wandel der Mobilität erforschen und bisher unbekanntes Terrain betreten. Was bedeutet Mobilität in Zukunft? Welche Veränderungen sind wünschenswert? Was muss eine Leasinggesellschaft leisten, damit der Wunsch auch nachhaltig Wirklichkeit wird? Welche Richtung weist dabei die E-Mobility?
Um das zu erfahren, lud Athlon zur „Zukunftswerkstatt“ in Neuss, erstmals in Kooperation mit dem Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung, ISI, ein. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg: Über 70 Flottenmanager folgten der Einladung, um über ihre Anforderungen in der Praxis zu beraten und konkrete Handlungsanweisungen für ein Leasingunternehmen zu formulieren. „Wir wollen konkret wissen was die Kunden bewegt“, sagt Roland Meyer, Commercial Director bei Athlon in Düsseldorf. „Um zukünftige Geschäftsmodelle entwickeln zu können, müssen die Kundenanforderungen erforscht werden, damit sie nicht am Bedarf vorbei gehen.“ Der aber sei bisher noch weitgehend unbekannt. „Besonders im Dienstwagen-Bereich besteht noch weiterer Forschungsbedarf“ bestätigte Patrick Plötz vom Competence Center Energietechnologien und Energiesysteme bei Fraunhofer. Der Experte referierte über den Mobilitätswandel und stellt Zukunftsszenarien vor. So wiesen besonders Vollzeitbeschäftigte aus ländlichen Gebieten und kleinen bis mittelgroßen Städten sowie Vororten von größeren Städten hohe Potenziale für die Umstellung auf Elektrofahrzeuge auf.“ Sie machten circa ein Drittel der privaten Pkw-Besitzer aus. „Zur Gruppe der Dienstwagennutzer, die einen relevanten Marktanteil von etwa dreißig Prozent bei den Neuwagen ausmachen und die insbesondere für das Pkw-Premium-Segment wichtig sind, liegen allerdings bislang wenig öffentlich verfügbare empirische Daten und Untersuchungen vor,“ so Plötz. Der Entscheidungsprozess sei komplex und noch wenig untersucht, da hier Firmen- wie auch Pkw-Nutzerinteressen in Einklang zu bringen seien. Das Expertentreffen gab Gelegenheit mehr zu erfahren und gemeinsam eine praxisorientierte Richtung zu bestimmen. Die Ergebnisse werden derzeit ausgearbeitet. Beide Unternehmen sind ab sofort unter der neuen Adresse erreichbar. DLL unter der Telefonnummer +49 (0) 211 5401 – 8000 Athlon unter der Telefonnummer +49 (0) 211 5401 – 7000
Zurück zu den Pressemitteilungen